Wir wissen: Wir befinden uns in einer Leistungsgesellschaft! Leistung wird erwartet, Leistung wird entlohnt - wird belohnt! Jetzt können wir uns aufmachen um Gott zu beeindrucken. Denn: „Wir sind stark, können Seine Gebote halten, wir beten mehr als andere, starten mehr Aktionen – Gott hat also allen Grund uns zu segnen! Ja, Gott wird uns dafür segnen!“
Leicht verfallen wir in solche...

Perfekte Menschen ohne Fehl und Tadel brauchen jetzt nicht weiterlesen.
Denn um solche geht es jetzt nicht. Nein, jetzt geht es um solche Menschen, wie die Bibel sie uns vorstellt: Menschen, die hier und da versagen, die Fehler machen und die nicht immer das tun, was eigentlich richtig wäre. Menschen, die den alltäglichen Kampf kennen, den Kampf zwischen dem Richtigen wollen und dem Falschen tun.
Wir also, die jetzt weiterlesen, wir sind in allerbester Gesellschaft. Der Apostel Paulus...

Klar, der Missionsbefehl, Mat.28 16-20! Dieser Text ist uns schon geläufig. „Ja, ja - wir wissen schon, was denn da so gemeint ist.“
Aber betrachten wir doch einmal unser Verhalten. Ist unser Handeln tatsächlich stets auf ‚Mission’ ausgerichtet? Oder leben wir als U-Boot-Christen? Tauchen wir regelmäßig am Sonntag zum Gottesdienst auf und befinden wir uns sonst unsichtbar unter der Oberfläche?
Gewiss, die Umstände lassen...

„Das Leben ist kein Ponyhof“ lautet ein neueres, deutsches Sprichwort.

„Das Christenleben schon mal gar nicht!“, möchte ich manchmal noch laut hinzufügen. Ich meine, wir alle kennen das - die Anfechtungen, der Spott unserer Mitmenschen in unserem Alltag, weil wir an Jesus glauben. Und dann eventuell auch noch die Situationen, in denen wir weder ein noch aus wissen. Da wo es scheint, es sei jetzt aber wirklich alles vorbei. Vielleicht...

Eingeplant, durchgeplant, verplant... nicht jedem wird bei diesem Worten wohl zu mute. Zumal, wenn sie im Zusammenhang zur eigenen Person stehen – denn: als Objekt möchte man sich selbst nicht wieder finden! Als Christ werde ich früher oder später mit diesen Adjektiven konfrontiert. Bist denn Du eingeplant? Was ist denn Deine Aufgabe? Was erwartet denn Gott von mir? Rainer Pohlmann versucht  Antworten auf diese Fragen zu finden!...

Ohne dass ein Mensch Jesus in sein Leben aufgenommen und den Heiligen Geist empfangen hat, ist er kein Kind Gottes, so sagt es die Bibel. So weit, so klar. Aber das Bibelwort im Römerbrief, Kapitel 8, Vers 14 spricht dann davon, dass ein Mensch sich vom Geist Gottes regieren und leiten lassen soll. Doch wie geht das? Wie höre ich den Heiligen Geist und erfordern es alle, auch noch so kleine Entscheidungen, dass ich nach Anweisungen von Gott suche?...

31 Noch in derselben Nacht ließ der Pharao Mose und Aaron rufen. »Verschwindet!«, forderte er sie auf. »Zieht fort aus unserem Land, ihr und die anderen Israeliten. Geht und dient dem Herrn, wie ihr gesagt habt. 32 Nehmt auch eure Schaf- und Rinderherden mit, wie ihr es wolltet. Geht! Und bittet auch für mich um einen Segen.« 33 Die Ägypter drängten die Israeliten, so schnell wie möglich das Land zu verlassen. Denn sie fürchteten um ihr Leben.

Was ist DAS Erkennungszeichen der Christen schlechthin?
Der Fisch am Kofferraum des Autos? Die Kreuz-Kette um den Hals? - Nein, sagt Jesus Christus selbst, nichts von alledem. Das Erkennungszeichen der Christen soll sein, dass sie sich untereinander in Liebe begegnen. Im Johannes-Evangelium, im 13. Kapitel, Vers 35 sagt Jesus sogar, dass andere Menschen die Christen daran erkennen sollen, dass sie sich gegenseitig lieben. Und die Realität? Ist es nicht leider oft so, dass wir uns untereinander streiten, bestenfalls nicht mögen...

Friedhelm Vetter hat zum Gottesdienst zwei schwarze Bücher mitgebracht. In ihnen finden sich zwei verschiedene Biographien, die eines ‚Dahintreibenden’ und die eines ‚Planers’.
„...seit meinem elften Lebensjahr träumte ich davon reich und berühmt zu werden. ...zur Zeit wache ich immer mit einem Lächeln im Gesicht auf. Es ist ein Traum noch mal so erfolgreich zu sein, nachdem es viele Jahre in meiner Karriere auf- und abgegangen war. Seit meinem elften Lebensjahr träumte ich davon reich und berühmt zu werden...

Einmal wie Superman sein, die Welt retten und allen Schurken mutig entgegentreten. Oder wie Old Shatterhand alleine gegen eine Überzahl von Gegnern kämpfen. Oder Robin Hood, der Ungerechtigkeit der Welt die Stirn bieten. - Was wie eine kleine Auswahl von Jungenträumen aus längst vergangenen Tagen klingt, hatte Gerhard Wagner heute als Thema seiner Predigt – ein Held für Jesus sein. Aus seinen eigenen Erfahrungen...

„Doch sie gaben nicht nach. Mit aller Macht forderten sie, Jesus solle gekreuzigt werden. Schließlich beugte sich Pilatus der schreienden Menge und entschied, dass sie Ihren Willen haben sollten.“ Luk 23.23-24
Genau dies geschah dann auch im Anschluss: Die Kreuzigung Jesu!
Und dann? Geschichte zu Ende? Simon Petrus und Johannes schauen am folgenden Sonntag...

Etliche unserer Gebete beginnen oft: „Vater gib mir... ich habe Bedarf an...“ Gern teilen wir Gott unsere offenen Bedürfnisse mit. Erheblich seltener gelangen wir an den Punkt, wo unser Dank beginnt. Denn. Schwierigkeiten haben wir zu Hauf, wie es auch die ersten Christen erlebten. Wie begegnet denn die Bibel dieser Tatsache?...